Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Die 5 häufigsten Fehler in Bewerbungsschreiben

Nehmen Sie in Ihrer Bewerbung Bezug zum Unternehmen, dann umgehen Sie bereits einen der 5 häufigsten Fehler in der Bewerbung. (Foto-Quelle: Fotolia)

Das Bewerbungsschreiben zählt zu den schwierigsten und wichtigsten Bestandteilen einer guten Bewerbung. Idealerweise sollten Sie hier auf nur einer Seite darstellen, warum genau Sie die einzige richtige Wahl für das Unternehmen sind. Nicht selten kostet das Bewerbungsschreiben einiges an Zeit und Nerven. Egal, wie lange Sie bereits daran herumfeilen: Sie haben immer noch das Gefühl, dass es besser gehen könnte? Keine Sorge - so geht es den allermeisten anderen Bewerbern auch. Um die Chancen auf Ihre Traumstelle zu erhöhen, sollten Sie vor allem gängige Fehler vermeiden. Doch was sind die häufigsten Fehler in einem Bewerbungsschreiben? Und wie vermeide ich Sie?

#1 0815 Einstiegsfloskel

Im Internet finden Sie Unmengen an Vorlagen, welche mit dem schrecklichen Satz: „Hiermit bewerbe ich mich um die Stelle als…“ beginnenAuch folgender Satz: „Ihre interessante Anzeige hat mich dazu bewogen, mich bei Ihnen zu bewerben.“ lässt Personaler beim Lesen Ihrer Bewerbung zusammenzucken oder gar Ihre Unterlagen beiseitelegen. Sätze wie diese haben absolut keine Aussagekraft. Warum sollten Sie denn sonst eine Bewerbung schicken? Mit solchen Sätzen verschwenden Sie nur wertvollen Platz in Ihrem Bewerbungsschreiben.

Da Bewerbungen schreiben anstrengend ist und häufig keinen Spaß macht, ist es nur verständlich, dass viele Bewerber online auf der Suche nach Vorlagen und Formulierungen für Ihre Bewerbung sind - trotzdem ist davon mehr als abzuraten! Personaler erkennen Vorlagen und öde Formulierungen sofort und nicht selten sind diese Grund für die Aussortierung der Bewerbung. Sie können Sich zwar online inspirieren lassen, Ihr Bewerbungsschreiben sollte aber immer individuell sein.

Heben Sie sich von anderen Bewerbungen ab! Lassen Sie sich selbst einen interessanten Einstieg für Ihr Bewerbungsschreiben einfallen, denn Personaler lesen unzählige Bewerbungen am Tag und mit einem 0815 Einstieg machen Sie auf keinen Fall auf sich aufmerksam. Machen Sie sich bewusst, dass der erste Satz im Bewerbungsschreiben ein extrem wichtiger Teil, wenn nicht sogar der wichtigste Teil, Ihrer Bewerbung ist. Hier müssen Sie direkt Aufmerksamkeit erzeugen und zum Weiterlesen animieren.

Doch was genau sollten Sie im ersten Satz der Bewerbung schreiben? Das kann man so pauschal natürlich nicht vorgeben, aber machen Sie sich z.B. Gedanken darüber, was Sie an dem Unternehmen reizt. Was macht das Unternehmen besonders? Und wie lässt sich das mit Ihnen persönlich verknüpfen?

#2 Stumpfe Wiedergabe des Lebenslaufs

Wie geht es nach dem Einstieg nun weiter? Wie überzeugen Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben?  Manch ein Bewerber macht hier den Fehler und wiederholt nur seinen eigenen Lebenslauf. Doch lediglich „Von … bis … war ich bei … Dann habe ich ... gemacht“ zu schreiben reicht hier gewiss nicht aus. Einfach nur zu verschriftlichen was in Ihrem Lebenslauf ist, bringt Sie absolut nicht weiter. Warum wiederholen was der Personaler bereits im Lebenslauf gelesen hat oder lesen wird? Natürlich müssen Sie auf die Stationen Ihres Lebenslaufs eingehen und so Ihre Erfahrung hervorheben, das geht jedoch auch anders.

Sie sollten dabei besonders darauf achten, das Bewerbungsschreiben auf die ausgeschriebene Stelle zu verfassen. Schließlich geht es im Kern genau darum. Anstelle der bloßen Wiedergabe Ihrer Vergangenheit, verknüpfen Sie diese mit der Stelle und machen sie so zu Ihrer Zukunft.

Was zeichnet Sie aus, dass sich sehr gut auf die Tätigkeiten der Stelle anwenden lässt? Mit welchen Ihrer Fähigkeiten können Sie dort punkten? Und warum können Sie sich damit von anderen Bewerbern abheben? Natürlich ergeben sich die Antworten dieser Fragen zu einem großen Teil aus Ihrem Lebenslauf und der entsprechenden Berufserfahrung. Passen Sie jedoch auf, dass Sie nicht einfach nur monoton auflisten, was Sie seit der Grundschule so gemacht haben, sondern verbinden Sie es mit Ihrer Zukunft und passen Sie es auf Ihren Traumjob an.

#3 Kein Bezug zum Unternehmen

Ein weiterer Fehler im Bewerbungsschreiben ist oft der fehlende Bezug zum Unternehmen. Im Anschreiben sollten Sie nicht nur auf die Stelle, sondern auch kurz auf das Unternehmen (im Idealfall als Einstieg) eingehen, an das die Bewerbung gerichtet ist. Dabei geht es vor allem darum, dass der Personaler erkennt, dass sich der Bewerber mit dem potenziellen Arbeitgeber beschäftigt hat und es sich nicht um eine Massenbewerbung handelt, die an dutzende verschiedene Unternehmen auf einmal rausgeschickt wurde. Jede Firma wünscht sich schließlich Mitarbeiter, die sich mit der Historie und den Leitlinien beschäftigt haben. Dazu gehört nicht nur der Blick auf die Homepage, sondern vielleicht auch in die Entwicklung und PR des Unternehmens. Welche Veränderungen und Erfolge gibt es? Was zeichnet das Unternehmen besonders aus? Wieso wollen Sie ausgerechnet dort einen neuen Karriereabschnitt beginnen?

#4: Die richtige Menge an Text

Wie lange sollte eigentlich ein Bewerbungsschreiben sein? Länger als eine Seite? Genau eine Seite? Weniger als eine Seite? Grundsätzlich sagt man, ein ordentliches Bewerbungsschreiben besteht aus etwa einer Seite Fließtext. Natürlich kann davon, je nach Art der Stelle oder dem persönlichen Hintergrund, auch mal abgewichen werden. Personalern graut es jedoch vor reinen Textwüsten oder seitenlangen Romanen. Diese landen meist nach den ersten paar Sätzen auf dem Stapel aussortierter Bewerbungen. Genauso wenig überzeugen Bewerbungsschreiben, die lediglich aus 5 Sätzen bestehen. Hier lässt sich deutlich erkennen, dass der Bewerber weder Mühe noch Zeit investiert hat. Sie sollten also die richtige Balance finden. Orientieren Sie sich ein einer Seite und versuchen Sie sich knapp, aber durchdacht in Ihrem Bewerbungsschreiben zu präsentieren.

#5: Rechtschreib- oder Grammatikfehler

Ein absolutes No-Go in jeder Bewerbung sind Rechtschreibfehler oder Fauxpas in der Grammatik. Die Bewerbung ist immer ein Aushängeschild für den Jobsuchenden, also Sie selbst, in welches Sie viel Zeit und Mühe investiert haben. Sie machen mit einer Bewerbung schließlich immer Werbung für sich selbst und das macht meist viel Arbeit. Wenn gerade in solch einem wichtigen Dokument dann Fehler enthalten sind, sagt das viel über Ihre Arbeitsweise aus. Natürlich können sich immer kleinere Flüchtigkeitsfehler einschleichen: Das ist menschlich und passiert. Aus diesem Grund sollten Sie die Bewerbung unbedingt von einem zweiten Paar Augen gegenchecken und Korrektur lesen lassen. Dafür bieten sich Freunde oder Familienangehörige an. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, gibt es auch Lektoren, bei denen man die Bewerbung lektorieren oder optimieren lassen kann.

Fazit

Die Bewerbung und besonders das Bewerbungsschreiben, öffnet Ihnen oft die Tür zu Ihrem Traumjob. Selbst der kleinste Fehler kann hier ausschlaggebend sein, denn die Konkurrenz ist groß und die Ansprüche der Unternehmen sind hoch. Die oben genannten Fehler, lassen sich durch sorgfältige Vorbereitung und gewissenhaftes Erstellen der Unterlagen ganz einfach vermeiden! Schließlich profitiert nicht nur das Unternehmen von einer professionellen Bewerbung, sondern auch Sie selbst, denn dem Traumjob steht so nichts mehr im Wege.

Übrigens: Job-Portale wie BirdieMatch haben den Vorteil, dass die Unternehmen hier keine individuellen Anschreiben verlangen. Das spart Zeit auf Bewerber- und Unternehmensseite!