Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Quereinsteiger, eine Top Logistik-Karriere auf Umwegen

Die Karriere des „Bahnchefs“ Rüdiger Grube hat viele Facetten. (Foto-Quelle: Fotolia)

Wir haben kürzlich darüber geschrieben, dass Logistiker gern Logistiker wählen für neue Jobs in der Logistik – und dass dies nicht die beste Strategie sein muss. Eine Karriere, die bedeutend mehr Facetten hat als „nur“ Logistik, ist die von Dr. Rüdiger Grube, sicher jedem noch als „Bahnchef“ bekannt. Nun ist der 65-Jährige im Juni zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) gewählt worden.

Erst eine Ausbildung zum Metallflugzeugbauer beim Unternehmen Hamburger Flugzeugbau, einer Tochter von Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB), dann an der FH Hamburg ein Fahrzeugbau- und Flugzeugtechnikstudium. Darauf folgte ein Studium in Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Uni Hamburg und danach die Arbeit als Berufsschullehrer, später als Lehrbeauftragter im Fachbereich Fertigungstechnik der Uni Hamburg. Nach seiner Dissertation war er zunächst als Berater bei MBB, dann als Angestellter. Dort lernte er Hartmut Mehdorn kennen, der damals die Geschäfte von Airbus in Hamburg führte. Es folgten Positionen bei der DASA, wo Jürgen Schrempp ihn förderte. Danach bekleidete Grube diverse Jobs bei Daimler, wo er unter anderem den Zusammenschluss mit Chrysler vorbereitete. Dann wurde er Vorstandsvorsitzender der DB AG und damit Nachfolger von Hartmut Mehdorn, nun ist er Aufsichtsratsvorsitzender der HHLA. Damit hat Grube nicht nur alle Verkehrsträger zusammen, sondern auch ganz andere Jobs gemacht.

Wir von BirdieMatch, dem Job-Matching-Portal für Spediteure, Transporteure, KEP-Leute und Logistiker, meinen: Seien Sie mutig! Denken Sie quer. Machen Sie, was Ihnen Spaß machen könnte.