Textabschnitt des BirdieMatchlogos, Finde deinen Traumjob
DAS JOB-MATCHING-PORTAL FÜR LOGISTIKER
Birdieblog
Aktuelle News zu Jobs in der Logistik-Branche

Corona-Krise: Herausforderung und Unterstützung für LKW-Fahrer

parkende LKW.
Momentan fehlt es deutschlandweit an geöffneten Raststätten und sauberen Sanitäranlagen für Fahrer|©Pexels

Bilder von leeren Supermarktregalen geben ein verfälschtes Bild dessen wieder, was sich gerade in deutschen Supermärkten abspielt. Denn trotz der aktuellen Coronakrise droht in Deutschland kein Versorgungsengpass für Lebensmittel. Lieferketten werden in Gang gehalten und Lager sind voll. Das liegt zu großen Teilen an der Arbeit, die Berufskraftfahrer leisten.

LKW-Fahrer sind gefragter denn je

“Helden der Straße” werden sie derzeit genannt. Diese Anerkennung wünschen sich LKW-Fahrer schon lange, da es dem Berufsstand an Anerkennung und angemessener Bezahlung fehlt. Finanzminister Scholz gab vergangene Woche die Zustimmung für eine steuerfreie Bonuszahlung von bis zu 1.500€ für die sogenannten systemrelevanten Arbeitnehmer. Dazu zählen auch Berufskraftfahrer, die momentan maßgeblich dazu beitragen, dass die Versorgung in der Bundesrepublik gewährleistet ist. Außerdem wird noch mehr getan: um die Versorgung sicherzustellen, wurde sogar das Sonn- und Feiertagsfahrverbot aufgehoben. 

Fluch und Segen zugleich: Dirk Engelhardt vom Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) appellierte in einem Interview mit SWR-Aktuell, dass dies nicht dazu führen dürfe, dass Fahrer ausgenutzt werden. Es handele sich hier um eine absolute, krisenbedingte Ausnahme. In solchen Zeiten sollten die Versorgung und der Zugang zu sanitären Anlagen für Berufskraftfahrer gewährleistet sein. Und obwohl Tank- und Rastanlagen, die im Bundeseigentum sind, weiterhin geöffnet bleiben, stehen Fahrer derzeit oft vor verschlossenen Raststätten. Sanitäre Anlagen werden ebenfalls häufig verschlossen oder stark verschmutzt vorgefunden. In den sozialen Medien, beispielsweise auf Facebook, gibt es zahlreiche Raststätten und auch Privatpersonen, die den Fahrern Unterstützung anbieten in Form eines “Wir haben für euch geöffnet”- Appells oder sogar ihre privaten Badezimmer anbieten.

Was eine schöne Geste ist, kann jedoch nicht die Lösung sein. Engelhardt fordert eine zentrale Koordination von geöffneten und gereinigten Raststätten und sanitären Anlagen. Außerdem fünf bis sechs regionale Notfallzentren für akute Hilfe für Fahrer. Der BGL bietet bereits eine “Brummi Hotline” in Kooperation mit Tank & Rast an. Hier können sich Fahrer melden, wenn es an den entsprechenden Raststätten an etwas mangelt. Zudem fordert Engelhardt, sollten LKW-Fahrer dringend in die Verteilung der hygienischen Schutzmaßnahmen aufgenommen werden. Das bedeutet: die Verteilung zugänglicher Schutzmasken und Desinfektionsmittel auch für Fahrer. 

Ausnahmeregelungen im Werk- und Güterverkehr


Die vier Bundesverbände Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung, Spedition und Logistik, Möbelspedition und Logistik und Deutscher Omnibusunternehmer haben in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung und Entwicklung des internationalen Straßenverkehrs eine aktuelle Übersicht über die weltweiten Konsequenzen des Covid-19 Virus auf den Straßengüterverkehr zusammengestellt. Die DVZ hat die wichtigsten Regelungen in Europa zusammengefasst.

Neben der Aussetzung des Sonn- und Feiertagsfahrverbots bis voraussichtlich 17. April hat die Bundesregierung ebenfalls beschlossen, dass die Lenkzeit fünfmal pro Woche auf 10 Stunden verlängert werden darf, sowie innerhalb von vier Wochen zwei aufeinanderfolgende reduzierte wöchentliche Ruhezeiten genommen werden dürfen. Dies gilt jedoch nur für Fahrer von Fahrzeugen, die im Werkverkehr oder im gewerblichen Güterkraftverkehr Waren des täglichen Bedarfs (Lebens- und Futtermittel, zwischen Produktions-, Lager-, und Verkaufsstätten), Güter zur medizinischen Versorgung oder Treibstoff befördern. Weitere Beschlüsse der Bundesregierung finden Sie hier.

Wie wichtig Fahrer für unsere Versorgung sind, zeigt sich besonders in diesem Moment. Jedoch sollte – und das ist der Wunsch der Menschen in diesem Berufsstand– auch nach der Krise nicht vergessen werden, wie wichtig die LKW Fahrer sind.


Weitere Unterstützung für LKW-Fahrer und Transportunternehmen:

  • Das Softwareunternehmen Sixfold stellt eine sich ständig aktualisierende, kostenfreie Webseite bereit, die LKW-Fahrern und Transportunternehmen bei der Verfolgung von Wartezeiten an europäischen Grenzen helfen soll.
  • DocStop, eine Initiative für die medizinische Versorgung von Berufskraftfahrern hat die Aktion SaniStop ins Leben gerufen und dabei Raststätten, Tankstellen, aber auch Unternehmen dazu aufgerufen, Toiletten und Duschen für Fahrer zur Verfügung zu stellen.
  • Corona-Soforthilfe: die Bundesländer bieten, mit finanzieller Unterstützung des Bundes, Soforthilfen für Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen an. Informieren Sie sich auf den entsprechenden Seiten über die Möglichkeit Ihres Betriebes. Hamburger Unternehmer können sich bspw. auf der Webseite der IFB Hamburg informieren.

 

Sie sind Berufskraftfahrer und auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Registrieren Sie sich kostenlos bei BirdieMatch und finden Sie Ihren neuen Job!

Kommentare

Momentan gibt es keine Kommentare

Neuer Kommentar

benötigt

benötigt (nicht veröffentlicht)

optional