DAS JOB-MATCHING-PORTAL FÜR LOGISTIK, SPEDITION, TRANSPORT UND KEP
Birdieblog
Aktuelle News zu Jobs in der Logistik-Branche

Logistik-Jobs für LKW-Fahrer liegen auf der Straße – und keiner greift zu


Fahrermangel Logistikjobs Elvis
Qualifiziertes Fahrerpersonal ist und bleibt ein rares Gut. (Foto-Quelle: Fotolia)

Der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG Elvis setzt ein Projekt auf, um den Fahrermangel in der Logistik zu mildern. Und BirdieMatch, die Job-Matching-Plattform für Logistik, Spedition, Transport und KEP, entwickelt sich weiter für Logistik-Jobs auch im gewerblichen Bereich.

Qualifiziertes Fahrpersonal ist ein rares Gut. Mittlerweile bleiben LKW auf den Speditionshöfen stehen, weil Fahrer fehlen. Offene Stellen bleiben im Durchschnitt 44 Tage unbesetzt.

Basierend auf den Erfahrungen seiner Mitglieder erarbeitet der Verbund einen umfassenden Maßnahmenkatalog, der die Betriebe befähigen soll, künftig schneller und verlässlicher neue Fahrer zu finden und enger als bisher ans Unternehmen zu binden. In einem ersten Schritt wurden die Personalleiter und Geschäftsführer von 121 Elvis-Mitgliedern befragt, welche Maßnahmen sie für die Gewinnung neuer Fahrer nutzen und wie erfolgreich sie damit sind. In einem zweiten Schritt kommen demnächst die LKW-Fahrer selbst zu Wort. Es geht vor allem um Faktoren, die die Zufriedenheit der LKW-Fahrer mit ihrem Arbeitsplatz und ihrem Arbeitgeber betreffen.

„Nur wenn wir wissen, warum sich ein Fahrer für ein Unternehmen entscheidet oder umgekehrt einen Arbeitgeberwechsel anstrebt, können wir praxistaugliche Instrumente entwickeln, die es uns erlauben, auf diese Entscheidungen Einfluss zu nehmen“, erläutert Christine Platt, Prokuristin der Elvis AG. Der Elvis-Leitfaden wird so konzipiert, dass er laufend erweitert, ergänzt und gegebenenfalls angepasst werden kann.

BirdieMatch auch Job-Matching für gewerbliche Logistik-Jobs

Dies ist auch genau der Ansatzpunkt von BirdieMatch, der Job-Matching-Plattform für Logistik, Spedition, Transport und KEP. Hier können sowohl Arbeitgeber bei einer Stellenbeschreibung eintragen, welche Benefits sie neben einem guten Gehalt bieten, als auch Arbeitnehmer auf Jobsuche nennen, welchen Kriterien ihr künftiger Job entsprechen soll.  

Wissenschaftlich begleitet wird das Elvis-Projekt vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Logistik- und Beschaffungsmanagement der Universität Stuttgart.

Kommentare

Ewald Droll 6 Monate, 2 Wochen her

Fahrermangel ist Hausgemacht. Das gewollte Chaos in der Transportbranche in EUROPA. Ausbeutung mit System !!
In keinem anderen europäischen Land sind die Differenzen bei den Tarifverträgen und den Fahrerlöhnen so groß wie
in Deutschland. Das hat jetzt schlimme Konsequenzen.
Nicht das Fahrpersonal leidet unter dem schlechten Image, sondern die Transportunternehmen. Wer sein Personal jahrelang knechtet und ausbeutet, muß sich nicht wundern, dass sich kein Nach...wuchs mehr findet. Hauptgrund ist die sittenwidrige Entlohnung, zwischen 5 und 6 Euro Brutto pro Arbeitsstunde, selbst beim Mindestlohn wird noch gemauschelt,Tarif in BaWü 14.75 Euro. Arbeitszeiten von 70 bis 80 Stunden pro Woche, kein Überstundenzuschlag, kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, Kosten Fahrerquallifikation ( entgangene Freizeit ) sowie Führerschein - Verlängerung alles Fahrerproblem. Die Fahrer von heute sind die Sozialhilfe - Empfänger von morgen.

Link | Antwort

Neuer Kommentar

benötigt

benötigt (nicht veröffentlicht)

optional