Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Fixiert auf Logistik-Job oder Karriere?

Jobfokussiert vs. Karrierefokussiert – Worin unterscheidet sich die Motivation dieser zwei Typen? (Foto-Quelle: Fotolia)

Ist Ihnen die Art Ihres Jobs oder Ihre Karriere wichtiger? Oder steigen Sie nur des Geldes wegen werktags aus dem Bett? Die Manpower Group hat im November 2016 knapp 800 Deutsche zwischen 18 und 65 Jahren nach ihrer Motivation gefragt, zur Arbeit zu gehen. 36 Prozent gaben an, ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen im Job einsetzen und ausbauen zu wollen. 44 Prozent können die Aussage „Arbeit ist ein Teil von mir“ unterschreiben. Arbeit ist für sie also identitätsstiftend.

Aufgrund der Studienergebnisse hat das Unternehmen zwei Karrieretypen ermittelt: Auf der einen Seite die eher jobfokussierten Arbeitnehmer, auf der anderen die karrierefokussierten Mitarbeiter. Was sie vereint: Eine sinnvolle Arbeit zu haben, ist beiden Karrieretypen mehrheitlich wichtig. Worin sie sich unterscheiden: in ihrer Motivation, ihren Ansprüchen und Wünschen an ein erfülltes Berufsleben.

Für die karriereorientierten Arbeitnehmer ist ihre Tätigkeit vor allem eine Gelegenheit um:

  1. ihre Fähigkeiten einzubringen und Neues zu lernen (77 Prozent)
  2. sich täglich zu verbessern und in ihrem Bereich Experte zu werden (71 Prozent)
  3. neue Fähigkeiten zu erwerben (67 Prozent).

Diese Aspekte stehen nur für rund ein Drittel der Jobfokussierten im Vordergrund. Ihnen geht es mehr darum,

  1. nach Feierabend auch mal abzuschalten und die Arbeit auszublenden (77 Prozent)
  2. auch mal länger bei einem Arbeitgeber zu bleiben (61 Prozent)
  3. ihre Position im Unternehmen lieber nicht zu wechseln (50 Prozent).

Den jobfokussierten Arbeitnehmern ist eine gute Bezahlung wichtiger als den Karriereorientierten. 82 Prozent von ihnen wählen bei der Entscheidung für einen neuen Job den mit der besseren Bezahlung. Bei letzteren ist zugleich die Bereitschaft zu Überstunden ausgeprägter: 57 Prozent sagen, ihnen mache das nichts aus. Diese Einschätzung teilt nur jeder Dritte der Jobfokussierten.

Auf den Job fokussiert zu sein ist übrigens nicht gleichbedeutend mit sich mit dem Job zu identifizieren. Für diejenigen, die sich mit ihrem Job identifizieren, ist die Bezahlung nicht so wichtig. Ihnen geht es eher darum, wie sie sich entfalten sowie persönlich und fachlich weiterentwickeln können. Hier teilen sie Eigenschaften mit den karriereorientierten Arbeitnehmern.

Mehr über die Ergebnisse der Studie finden Sie unter: https://www.manpowergroup.de/neuigkeiten/job-blog-und-expertentagebuch-der-joblog/detail/welcher-karrieretyp-sind-sie-357/