Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Hälfte aller Logistiker hält Digitalisierung für unnötig

Die Logistik-Branche hinkt der Digitalisierung hinterher. (Foto-Quelle: Fotolia)

Nicht notwendig ist nach Meinung von 52 % der Unternehmensvertreter im Bereich Verkehr, Transport und Logistik eine Digitalisierung des eigenen Unternehmens. Das ist ein Ergebnis des Monitoring-Reports „Wirtschaft Digital 2017“, den das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Juni vorgelegt hat.

 

In keiner anderen Branche stößt das Thema Digitalisierung demnach auf so viel Ablehnung wie in unserer Branche. Für die Erhebung hat Kantar TNS von März bis Mai 2017 mehr als 1.000 Unternehmen zum Stand und zu den künftigen Perspektiven der Digitalisierung der Wirtschaft und ihrer Kernbranchen in Deutschland befragt.

 

Stand der Digitalisierung

Der Bereich Transport und Logistik liegt derzeit auf Platz zehn von elf Branchen mit 40 von 100 Indexpunkten, geht aus dem Report hervor. Nur das Gesundheitswesen erreicht einen noch geringeren Wert (37 Indexpunkte). Den höchsten Wert verzeichnet die IKT-Branche. Bezogen auf alle Branchen liegt der Digitalisierungsgrad der deutschen Wirtschaft bei 54 von 100 möglichen Indexpunkten.

 

Ein Viertel der Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft ist mit 70 und mehr Indexpunkten hoch digitalisiert, bei mittelständischen Unternehmen liegt der Index bei 54. Rund 60 % der Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind mit ihren Geschäftskunden digital vernetzt. Danach folgt die Vernetzung mit Lieferanten.