Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Hobbys gehören in den Lebenslauf – auch für einen neuen Logistik-Job

„Indische Currys“ als Hobby im Lebenslauf anzugeben macht interessant. (Foto-Quelle: Fotolia)

Hobbys in der Bewerbung? Das ist doch genauso veraltet wie der Beruf der Eltern oder Privatsache und damit zweitrangig – oder? Nein!

Wenn ein Personaler wissen will, wer sich auf den ausgeschriebenen Logistik-Job bewirbt, schaut er auch auf die Hobbys. Wobei „Lesen“, „Reisen“ und „Kochen“ zwar nett, aber langweilig sind. Lesen kann sogar eher eigenbrötlerisch wirken. Schreiben Sie beispielsweise lieber „englische Kriminalromane aus dem 19. Jahrhundert“, „die Schlösser der Loire und des Baltikums“ und „indische Currys“. Eine solche Konkretisierung lässt einen besseren Blick auf Ihre Persönlichkeit zu und macht Sie interessanter.

Auch „Sport“ allein ist noch keine Aussage, das kann viel bedeuten. Hier geht die Bandbreite von erhöhter Verletzungsgefahr bis hin zu Disziplin und Ausdauer, die wiederum positiv auf die Chancen Ihrer Bewerbung wirken können. Also spezifizieren Sie auch hier. Wenn Sie Kapitän einer Sportmannschaft sind, sollten Sie dies ebenfalls bei Ihren Hobbys erwähnen. Das zeigt, dass Sie ein Team führen können. Ebenso kann ehrenamtliches Engagement in der Bewerbung einen Punkt für Sie bedeuten. Solche Details können zudem Ihrem Gegenüber ein Smalltalk-Thema für das Bewerbungsgespräch eröffnen.