Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Jeder lässt sich ersetzen! 8 Schritte zur Entbehrlichkeit im Logistik-Job

Keine Rücksicht auf die Kollegen und ein Ekel im Konferenzraum – Kündigung in Sicht! (Foto-Quelle: Fotolia)

Sie haben nichts Großes mehr vor in Ihrem Logistik-Job, möchten Ihren Arbeitsplatz nicht auf Biegen und Brechen behalten, können auf Ihre Kollegen verzichten, schrecken vor Mehrarbeit zurück und finden, Ihr Chef sei ein Looser? Dann machen Sie sich doch einfach entbehrlich und treiben Sie Ihre Kündigung voran.

Unersetzlich zu sein, ist Ihnen ein Greuel? Ihr Logistik-Job und Ihre Kollegen langweilen Sie? Dann sollten Sie diese 8 Verhaltensweisen dringend verinnerlichen:

  1. Seien Sie gleichgültig, negativ und pessimistisch.
    Besonders in schlechten Zeiten fördern Sie so die unsichere Stimmung im Unternehmen. Gute Laune und Zuversicht lohnen sich nur, wenn Sie Anerkennung im Team sowie eine Stellung als Ruhepool und Kummerkasten anstreben.
  2. Machen Sie gerade in stressigen Zeiten jeden Tag pünktlich Feierabend.
    Schließlich ist Ihr Logistik-Job nicht alles in Ihrem Leben. Ob Ihre Kollegen Ihre restlichen Aufgaben erledigen müssen, braucht Sie nicht zu interessieren. Schließlich wollen Sie entbehrlich sein – und dann müssen Ihre Kollegen Ihre Aufgaben sowieso übernehmen.
  3. Behalten Sie Ideen für Verbesserungen im Logistik-Job für sich.
    Helfen Sie auf gar keinem Fall Ihrem Team oder Ihrem Chef, die gesetzten Ziele zu erreichen.
  4. Halten Sie sich im Netzwerken zurück.
    Statt ewig mit Kollegen abzuhängen, zu durchschauen, wie die anderen Abteilungen arbeiten, und auch das private Umfeld auf interessante Kontakte hin abzuchecken, sollten Sie sich lieber zurückziehen und ausruhen. Beste Vorbereitung für Ihre Zeit nach Ihrem Logistik-Job.
  5. Sie können, was Sie können – mehr brauchen Sie nicht.
    Weiterbildung wird überbewertet, Konkurrenzbeobachtung ebenfalls. Sie genügen Ihren Ansprüchen. Wer braucht mehr?
  6. Verschweigen Sie Expertenkenntnisse im Logistik-Job.
    Schließlich werden Sie für Ihre Arbeit bezahlt. Nicht dafür, mit anderen Ihr Wissen zu teilen oder gar Kollegen voranzubringen.
  7. Veränderungen im Logistik-Job? Nicht mit Ihnen!
    Wer in Veränderungen Chancen sieht, belügt sich selbst.
  8. Bleiben Sie sich immer treu.
    Schauen Sie nur auf sich und Ihre Gesundheit.

Befolgen Sie diese Ratschläge, machen Sie sich nicht nur entbehrlich, sondern handeln Sie sich zudem einen schlechten Ruf ein. Und der macht meist auch außerhalb des eigenen Unternehmens die Runde. Gute Voraussetzungen also, niemals wieder einen Job zu bekommen.