Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Hamburger Logistikimmobilien: In diesem Jahr kommen große Flächen auf den Markt

Hamburg von oben. (Foto-Quelle: Fotolia)

Je mehr Logistikflächen, desto mehr Logistik-Jobs. Doch in Hamburg war die Situation zuletzt angespannt. Das soll sich in diesem Jahr ändern.

Wer sich nicht ausbreiten kann, kann nicht wachsen. Zumindest behindert die Flächenknappheit für Logistikimmobilien in Hamburg das dortige Wachstum der Branche. Entsprechend lag die Neuvermietung von Logistik- und Industrieflächen 2017 rund 26 Prozent unter dem Niveau von 2016. Das beeinträchtigt auch das Wachstum der Zahl von Logistik-Jobs in Hamburg. Doch: „Für 2018 haben wir eine gute Nachricht“, sagte Jörg Lojewski, Geschäftsführer der Immobilienberatung Realogis Immobilien Hamburg GmbH, im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Jahresberichts des Unternehmens. „Im Hamburger Hafen kommen großvolumige Flächen auf den Markt und wir verzeichnen weiterhin eine gute Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen.“

 

Mehrgeschossig für Last-Mile-Logistik 


Die Logistik auf der letzten Meile wird immer wichtiger und damit steigt die Nachfrage nach zentrumsnahen Flächen. So lässt etwa Amazon in der Nähe der Hamburger Elbrücken ein Verteilzentrum mit rund 9000 m² errichten. Dadurch soll den stetig wachsenden Anforderungen der Kunden an die Lieferzeit Rechnung getragen werden (same-day-delivery). Damit steigen auch die Ansprüche an die Entwicklung innerstädtischer Logistikimmobilien. „Hier wird aufgrund kleiner zentrumsnaher Grundstücke mehrgeschossig gebaut werden“, ist Lojewski überzeugt. Realogis geht für 2018 von einer weiter steigenden Nachfrage nach zentrumsnahen City-Logistikflächen im Rahmen des E-Commerce aus.

Möglichkeiten, rund um Hamburg Logistik-Jobs zu schaffen, bietet etwa Rade. Zwar ist das dortige Logistikzentrum bereits voll ausgelastet, aber in zwei bis drei Jahren könnte der Park um rund 80 000 m² erweitert werden. Im Bestand verfügbar ist laut Realogis derzeit im Süden Hamburgs nur eine Fläche von rund 20 000 m² in Buchholz.


Angebotssituation im Hafen entspannt sich 


Positiv verändert hat sich die Flächensituation dagegen im Hamburger Hafen. Dort können spekulativ erstellte Flächen in Moorburg mit rund 30 000 m² und in Waltershof mit 13 000 m² angemietet werden. Darüber hinaus sind in diesem Jahr aus dem Bestand ebenfalls in Waltershof weitere 30 000 m² auf dem Markt.
Trotz der geringen Abschlüsse an großvolumigen Kontraktlogistikflächen waren auch 2017 die Logistiker die aktivste Mietergruppe, so Realogis. Gut für Logistik-Jobs in Hamburg.

Die Spitzenmiete liegt bei 5,70 EUR pro Quadratmeter und wurde 2017 im Hafengebiet Waltershof/Altenwerder bei Neubau-Logistikimmobilien mit hoher Drittverwendung erzielt. Die Durchschnittsmiete liegt in Hamburg bei 4,65 EUR/m².

Wer mehr wissen möchte: https://www.immobilienmanager.de/hamburger-logistikmarkt-2018-kommen-grosse-flaechen-auf-den-markt/150/57528/
und https://www.realogis.de/marktbericht-logistikimmobilien-hamburg-2017