Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Anonymisiert sucht es sich besser - sicher zum neuen Logistik Job

Profil zeigen, aber kein Gesicht - die anonyme Bewerbung! (Foto-Quelle: Fotolia)

Trick 1: Bewerbung mit Bitte um Vertraulichkeit

Trick 2: Üben Sie sich in oberster Diskretion!

Trick 3: Lassen Sie nichts herumliegen!

Trick 4: Bleiben Sie Ihren Gewohnheiten treu!

Trick 5: Vertraulicher mit E-Recruiting – nutzen Sie die Anonymisierungsfunktion!

Wie man sich vor unangenehmen Situationen schützt - 5 Tipps für mehr Diskretion beim Jobwechsel

Sie möchten sich aus einer Festanstellung heraus bewerben? Oder einmal den eigenen Marktwert testen? Verständlich, schließlich war die Auswahl an attraktiven freien Stellen in der Logistik noch nie so groß. Doch Vorsicht, die Transparenz der Medienlandschaft könnte zum Verhängnis werden. Ihr Chef bekommt schneller als gedacht am eigenen Bildschirm von Ihren Wechselwilligkeiten Wind. Also lieber auf Nummer Sicher gehen. Hier haben wir für Sie fünf simple Tricks! Sie helfen Ihnen dabei, weder das Vertrauensverhältnis mit Chef und Kollegen noch ihre eigene Loyalität in Gefahr zu bringen. Und wenn die externe Bewerbung nicht erfolgreich ist? Dann bleiben Sie, wo Sie sind, und keiner guckt Sie schief an.

Trick 1: Bewerbung mit Bitte um Vertraulichkeit

Personaler sind von sich aus diskret. So sollte es zumindest sein. Sie selbst können jedoch für noch mehr Sicherheit sorgen, indem Sie Ihre Bewerbungen mit einer Art Sperrvermerk versehen. Diese Vertraulichkeitsbitte gehört an den Anfang oder an das Ende Ihres Anschreibens. Das könnte so aussehen:

In der Betreffzeile schreiben Sie:

  •       Bitte vertraulich behandeln – Meine Bewerbung als xy.

Im Schlusssatz skizzieren Sie Ihr Anliegen etwas genauer:

  •       Da ich mich zurzeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinde, bitte ich Sie, diese Bewerbung vertraulich zu behandeln. Bitte rufen Sie mich abends ab 20 Uhr unter der oben angegebenen Nummer zurück.
  •       Ich bitte Sie ausdrücklich um vertrauliche Behandlung meiner Bewerbung, da ich mich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinde.

Um wirklich alle Spuren zu verwischen, entfernen Sie in der Bewerbung und im tabellarischen Lebenslauf sämtliche Hinweise zu Ihrem aktuellen Arbeitgeber. Dann bekleiden Sie zum Beispiel nicht die Position X in der Firma Y, sondern arbeiten in einem mittelständischen international tätigen Speditionsunternehmen. Erklärend können Sie hinzufügen:

  •       Ich bitte um Ihr Verständnis, dass ich aus Gründen der Vertraulichkeit meinen gegenwärtigen Arbeitgeber nicht nenne.

Vergessen Sie bei diesen Verschleierungsaktionen nicht, ebenfalls die Arbeits- oder Zwischenzeugnisse wegzulassen.

Trick 2: Üben Sie sich in oberster Diskretion!

Generell gilt: Behalten Sie die Sache möglichst für sich. Überlegen Sie ganz genau, wem Sie sich anvertrauen. Die sympathischste Kollegin kann morgen zur Intrigantin werden, wenn sie von Ihren Plänen hört. Für viele ist der Flirt mit der Konkurrenz ein Loyalitätsbruch. Und man weiß nie, wie die  „loyalen“ Kollegen reagieren.

Trick 3: Lassen Sie nichts herumliegen!

Wappnen Sie sich gegen neugierige Blicke. Entwürfe von Lebensläufen oder Anschreiben haben auf Ihrem Schreibtisch nichts zu suchen. Übrigens, auch die PDF-Variante auf dem Firmenrechner kann fatal sein. Speichern Sie Ihren Lebenslauf besser im privaten Smartphone ab. Das ist sicherer. Außerdem können Sie ihn bei Bedarf schnell an den Personalberater weitermailen.

Trick 4: Bleiben Sie Ihren Gewohnheiten treu!

Wer immer in Jeans zum Arbeiten geht und plötzlich im Anzug erscheint, erregt Aufmerksamkeit. Vor allem dann, wenn man in der Mittagspause für längere Zeit verschwindet. Auch wer plötzlich ständig den Raum verlässt, um ungestört zu telefonieren, gibt Grund zur Spekulation. Bleiben Sie den vertrauten Routinen treu und verlegen Sie die Jobsuche auf den Feierabend. Headhunter kennen diese Problematik und haben Verständnis.

Trick 5: Vertraulicher mit E-Recruiting – nutzen Sie die Anonymisierungsfunktion!

Wer Konflikten und Erklärungsnöten komplett aus dem Weg gehen will, ist mit vollständig digitalisierten E-Recruiting-Modellen gut beraten. Einige Online Job-Matching-Anbieter bieten eine frei wählbare Anonymisierungsfunktion. Bei BirdieMatch zum Beispiel können Sie per Knopfdruck Ihre Recherche anonymisieren. Identitätsbezogene Daten werden verändert oder ausgeblendet. Man kann dadurch keine Rückschlüsse mehr auf einzelne Personen ziehen. Trotzdem können mit Hilfe von Analysen wertvolle Informationen aus den anonymisierten Daten gewonnen werden. Die BirdieMatch User bleiben zwar anonym, profitieren aber von allen Vorteilen, die das Online Job-Matching bietet. Ihre Daten werden erst freigegeben, wenn Sie Ihre Zustimmung explizit erteilen. Besonders komfortabel: Sie bleiben unerkannt, das Unternehmen muss aber alle Informationen liefern, die Sie benötigen.

Neuorientierung im geschützten Raum – Kandidat, Unternehmen und Branche profitieren

Jeder Kandidat, der sich aus Angst vor seinem Chef nicht auf dem Arbeitsmarkt umschaut, weiß nicht, welche Chancen er verpasst. Weiterkommen, Lücken füllen, Erfolge feiern, Neues lernen - Neuorientierung kann so bereichernd sein, für den Kandidaten, das neue Unternehmen und auch die Branche. Gerade die Logistik braucht in Zeiten des Fachkräftemangels die richtigen Kompetenzen an der richtigen Stelle. Umso wichtiger ist heute die sichere Umgebung in der Neuorientierung. Schrecken Sie nicht vor eventuellen Konsequenzen zurück. Im Gegenteil! Trauen Sie sich, seien Sie aktiv und strecken Sie die Fühler aus. Unsere Tipps helfen, sich bei der geheimen Mission sicher zu fühlen. Mit der Anonymisierungsfunktion bietet BirdieMatch Logistikern geschützten Freiraum, einen neuen Job zu suchen. Datenschutz in eigener Mission! Bleiben Sie per Knopfdruck inkognito. Bei so vielen spannenden freien Logistik-Stellen ist das heute eine wichtige Funktion und ein gelungener Balanceakt zwischen Diskretion und erfolgreicher Jobsuche.